Aufruf: mehr Platz für wissenschaftliche Arbeiten im OSR

Schreibe einen Kommentar

openMein Interesse an nahezu jeder Ausgestaltung von Open Science dürfte sich hier mittlerweile hinlänglich abgezeichnet haben. Ich lese natürlich zum Thema auf Twitter mit (sowohl privat, als auch als OpenSciRadio), habe zig Blogs abonniert (note 2 self: hier muss ich wohl mal eine Liste zusammenstellen und hier publizieren), schaue nach Studien, lese auf diversen Mailinglisten (zum Beispiel auf diversen Listen der OKFN) mit und halte selbstverständlich auch nach wissenschaftlichen Papern zum Thema Ausschau. Gerade bei letzterem nutze ich natürlich gern Open Access Journals oder Preprint-Server, aber auch diverse andere Wege. Aber es wäre utopisch zu behaupten, dass man auch nur ansatzweise einen vollständigen Überblick behalten kann.

Gerade zum Thema wissenschaftlicher Paper gibt es eine Menge, aber es ist nicht unaufwändig nach den Papern zu schauen die sich mit Aspekten von Open Science auf der Metaebene auseinandersetzen, sprich wo der Kern der Forschungsfrage Open Science selbst ist. Hier fällt mir auch immer wieder auf, dass es eine ganze Reihe wissenschaftlicher Arbeiten gibt, die nicht in Journals publiziert werden, sich aber trotzdem mit diesem Thema beschäftigen. Auch und gerade Abschlussarbeiten von Studentinnen und Studenten finde ich nicht unspannend (übrigens ein Aspekt dem auch PeerJ mit dem neuerlichen Support von “Undergraduate Authors” Rechnung trägt – ich berichtete in OSR010).

Hier also mein kleiner Aufruf:

Wenn Ihr Euch im Rahmen Eurer Forschung oder Eures Studienabschlusses (ob Bachelor, Master, Magister, Diplom oder was auch immer) mit dem Thema Open Science an sich beschäftigt, dann würde ich mich über den Hinweis auf Eure Arbeit an dieser Stelle sehr freuen, um selbst darauf hinzuweisen oder ggf. sogar die Arbeiten hier im Open Science Radio vorzustellen!

Also, wer mag, kann mir gern einen Hinweis auf eine Arbeit oder Studie, oder gern auch die Arbeit oder Studie selbst per Mail an info [ät] openscienradio [punkt] de schicken.

Disclaimer: in der zweiten Jahreshälfte werde ich mich selbst im Rahmen meiner längst überfälligen Magisterarbeit mit dem Thema Open Science befassen. Das Thema ist natürlich sehr weit, daher versuche ich es recht stark zuzuspitzen. Speziell werde ich mich der Frage widmen, was die Öffnung der eigenen Wissenschaft auf verschiedenen Ebenen – z.b. in Form von kommunikativer Begleitung (Research Blogging), Offenlegung der Ergebnisse (Open Access) und Rohdaten (Open Data) – für die Reputation und Authentizität des einzelnen Wissenschaftlers bedeuten. Bisher stecke ich in der Planung des Forschungsdesigns und der Modellierung der Forschungsfrage(n). Ich bin mir selbst noch nicht sicher auf welchem Level Fragen dieser Art sinnvoll zu beantworten sind, ob bspw. interdisziplinär, oder exemplarisch für einzelne Disziplinen. Wir werden sehen.

Bild: Teaching Open Source Practices, Version 4.0 by opensourceway (cc by-sa 2.0)

KategorieAllgemein

von

Born '81. Berlin-based. Science Fan | Podcaster Science Communication & -PR | Education & E-Learning | Rock'n'Roll | Metal | Sailing | Podcasting Jack of all trades, master of none.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.